April 2022

 

Jahresbericht Schulleitung 

 

Jemmers, sagte ich kürzlich meinem Team: 17 Jahr stehe ich dieser Schule vor, 27 Jahr bin ich im Schulleiterberuf. Da sollte man schon ein wenig eine Quintessenz ziehen können. Obwohl ich zugeben muss, dass ich selber nie allzu viel auf die Erfahrung der Erfahrenen gegeben habe. Die Umstände von vor 20 Jahren sind nicht mehr dieselben wie heute. Die Ausbildung an den Hochschulen hat andere Akzente erhalten. Die Eltern sind aber immer noch bemüht um die Zukunft ihrer Kinder. Breiter orientiert dank Internet und Überangebot. Doch gottseidank geht es in unserem Beruf immer noch vornehmlich ums Musizieren, um die Musik.   

Einschneidend für uns war in letzter Zeit die Einführung des Lehrplans 21. Die Nachteile überwogen zu Beginn eindeutig: Mehr Probleme mit der Stundenplanung, neu stark beanspruchte Volksschulen und Schulleitungen. Allmählich fügen wir uns ein in dieses System und können auch wertvolle Dienste leisten, wo die Ressourcen fehlen. Zudem entstehen immer neue wichtige Partnerschaften dank der Bereitschaft unserer Lehrpersonen, die Zusammenarbeit mit Volksschule und Gymnasium zu bewältigen. Musikschule darf keine Insel sein. 

Obwohl wir uns im zweiten Coronajahr schon ein wenig auf einer Insel fühlten. So griffen wir wieder zu einem probaten Mittel: Dem Film. Diesmal jedoch mit einem erhöhten Anspruch an die Qualität und die Aussage. Das ist uns gelungen zu erfüllen – wie uns viele Reaktionen von Eltern, Kindern und Menschen aus der «Musikschul-Bubble» zeigten. 

 

Filmproduktionen 

Orfeus und Eurydike 

Ein filmisches Drama der Theatergruppe OML mit vielen musikalischen und szenischen Beteiligten. Nach vielen Theaterproduktionen in der Musikschule verabschiedete sich Kathrin Oplatka mit diesem Film von dieser Arbeit. Ihr verdanken wir unvergessliche Momente mit Stücken wie Rote Zora, Heidi, Zauberflöte. Es entstanden aber auch komplette Eigenproduktionen mit eigener Grundidee, eigenem Drehbuch, eigener Musik.  Oftmals waren 60 bis 80 Kinder beteiligt, Eltern als Hilfeleistende, ehemalige Schülerinnen und Schüler als technische Unterstützende. Ein grosser Dank für diese Herkulesjahre an Kathrin, die uns weiterhin als Instrumental-Lehrkraft erhalten bleibt. Querflöte ist auch wirklich ein tolles Instrument, nicht wahr? 

 

Webportal Musikwelt.org 

Eine eigene Webseite als Führung durch unsere Musikschule – das Personal, die Kinder, die Instrumente. 

Im Verlaufe des Projekts entstand eine wunderbare Eigendynamik. Der Filmer Steve Diener brachte immer wieder neue Ideen ein. So entstand die Figur der Pappelapaa, der Schauspielerin Melanie Schütz, die zur Fremdenführerin für Instrumentenunkundige wurde.  

Selbstverständlich wurden sämtliche klingenden Teile der Produktion von Musikschulangehörigen eingspielt. 
– Trägerschaft: Oberaargauische Musikschule Langenthal 
– Finanzierung: Förderverein der Musikschule, Verein Oberaargauische Musikschule Langenthal, Jaberg-Stiftung Langenthal  
Die Webseite wurde von hunderten von Interessierten angeklickt und wird immer wieder besucht. Wir werden von Zeit zu Zeit Updates herstellen, damit sich das Konzept auch erneuert – mit neuen Gesichtern, mit der Zeit auch mit neuen Instrumenten. 

 

 

Video-Produktionen von Schülerkonzerten 

Schülerinnen, Schüler bei der Stange halten heisst: Ziele definieren, auf etwas hin arbeiten. Ein Weg dazu war die Videoproduktion. 

Nuria Rodriguez, Susanna Weber, Christoph Weibel wählten die Form des Streaming-Konzerts, also in Echtzeit konsumierbare Konzertbesuche auf dem Bildschirm zuhause. 

 

Monatsinstrument 

Unter dem Titel Monatsinstrument stellten sich Fachgruppen vor. Dabei entstanden originelle Ideen der Präsentation – auch unter dem Aspekt der Corona. So schufen die Holzbläser-Lehrpersonen mit ihren Schüler:innen einen öffentlich zugänglichen Podcast auf Spotify, der auch jetzt noch unter dem Titel https://woodyou.podigee.io gehört werden kann. Die Fachgruppe Rock-Pop-Jazz verwirklicht sich mit einem Instagram-Account und kleinen Filmausschnitten aus dem aktuellen Unterrichtsgeschehen.  

Eine moderne Musikschule, nicht wahr? 

Die Aktion Monatsinstrument geht im Jahr 2022 mit weiteren Instrumentengruppen weiter. 

 

Lehrerkonferenzen 

Die Lehrerkonferenz im Februar fand als Zoom-Meeting online statt. Die Augustkonferenz war mit Anwesenheitspflicht.  Wir führten ein «World-Café» mit Urban Hess durch. Eine Veranstaltung bei der alle Fragen gestellt werden und alle Ideen präsentiert werden durften. Die Form dieser Veranstaltung wurde sehr geschätzt und fand ihren Niederschlag in einem elektronischen Memory-Buch. 

 

Beratung 

Das Schulleitungsteam liess sich in einigen Sitzungen vom Langenthaler Unternehmensberater Urban Hess coachen. Was dabei herauskam dient uns als Fahrspur auf dem Weg zum Wechsel der Schulleitung im kommenden Jahr. 

 

Schulleitung und Schulrat 

In einer gemeinsamen Strategiesitzung von Schulratsvertretern und LehrervertreterInnen mit der Schulleitung wurden die wichtigsten Eckpfeiler der künftigen Schulpolitik festgestellt. Sie finden jeweils im Jahreszielplan ihren Niederschlag. Zudem wird in der jeweils anfangs Jahr stattfindenden Strategiesitzung resümiert: Was wurde erreicht, woran wollen wir festhalten, wo liegen Schwachstellen.  

 

Pensionierung und Austritt 

Der Gitarrist Andreas Hunziker konnte im Sommer 2021 seine Pensionierung in Angriff nehmen. Andreas war während 34 Jahren an unserer Schule tätig. Seit dem Beginn der Talentförderung leitete er auch diesen Bereich eigenständig und mit einer starken persönlichen Note. Herzlichen Dank Andreas, wir liessen Dich ungern ziehen! 

Ebenso unverzichtbar für unsere Musikschule ist eigentlich Lena Neuenschwander. Sie hat – wie sie öfters betont hat – an der Musikschule glückliche Berufsjahre erlebt. Sozusagen grenzenlos war ihr Einsatz für ihre Bass-Schüler:innen und für die Ensembles der Schule. Wir klopfen gerne an, wenn wir merken, dass es Verstärkung braucht. 

Ein anderer Gitarrist, Agustin Nazzetta, musste bereits nach kurzer Zeit die Schule wieder verlassen: Als Ausser-Europäischer hatte er nach dem Studium in Basel keine Aufenthaltsbewilligung mehr. Sein kurzer Aufenthalt zeigte uns einen engagierten und äusserst musikalischen Kollegen, wie wir ihn uns nur wünschen konnten. Alle waren unglücklich über seinen Weggang.  

 

 

Neueintritte 

An die Stelle von Andreas Hunziker konnten wir den Gitarristen Kosta Markov wählen. An die Stelle von Lena Neuenschwander wählten wir Dina Kehl. Beiden ist der Start in unserem Oberaargau gut gelungen. Weiterhin viel Spass an unserer Schule wünschen wir den Beiden. 

 

Werbung 

Im Werbebereich entschieden wir uns in diesem Jahr 21 erstmals wieder, ein eigenes Infoheft herauszugeben.  

Unsere Gestaltung von wichtigen Publikationen wird neu von Pinc Langenthal realisiert. Die originelle Buchstabenfolge soll uns weiterhin begleiten und die Erkennbarkeit der Musikschule steigern. 

Das Werbethema ist bei uns allgegenwärtig. Die Schulleitung überlegt sich ständig, wie sie die Bevölkerung erreicht und wie sie «richtige» Botschaften aussenden kann. Richtig heisst: keine falschen Versprechungen, aber auch keine abschreckenden Messages. Positiv: Wir sind für Alle zugänglich, jedes Kind und jeder Jugendlicher erhält bei uns Musikunterricht. Wir gehen individuell auf Bedürfnisse ein. Wir geben aber auch Wege vor, die auf Erfahrung und pädagogisch-didaktischem Wissen beruhen. Das Irgendwie Irgendwas führt nicht zum Erfolg. Und Erfolg ist auch nur individuell definierbar.  

 

Stufentest 

Wer sich beurteilen lassen möchte, wer gerne vorspielt und eine fachgerechte Rückmeldung erhalten möchte ist hier richtig. 75 Schülerinnen und Schüler waren 2021 bereit, sich diesem Testverfahren zu stellen. Das mit externen Fachexperten durchgeführte Verfahren bindet einige Energien der Administration, ist aber ein äusserst sinnvoller Massstab für das, was im Einzelunterricht erreicht werden kann.  

 

Erneuerungen 

Umbautechnisch wird im Hintergrund viel geplant, aber davon reden wir dann wenn es Zeit ist. Kleiner war die Einrichtung einer «Instrumentenkammer» im 2. Stock an der Turnhallenstrasse. Hier entstand ein wahrlich praktischer Ort für Streichinstrumente. Ein Kompliment an das Planungsduo Sina Läderach, unserer Sekretärin und Thomas Jordi, unserem Hausdienst. 

 

Statistisches 

Die Statistik der Musikschule wird wiederum auf unserer Webseite unter /administratives/jahresbericht publiziert. 

 

Sehr wichtig für die Entwicklung der Schule ist die Entwicklung der Fachbelegungen insgesamt und nach Fachgruppen aufgeteilt. Diese Darstellung zeigt, dass die Schule auf einem guten Weg ist, dass die nötige Resonanz im Publikum vorhanden ist und wir unseren Wert im Angebot des Oberaargaus erhalten konnten. 

 

Für den Jahresbericht 

Rainer Walker, Musikschulleiter